Aleppo

Künstlergruppe protestiert gegen die Gräueltaten in Aleppo

Aleppo war eine lebendige hübsche historische Stadt. Jetzt ist sie in Grund und Boden zerbombt, einschließlich des Massenmords an ihren Zivilisten.
Die dänisch-deutsche Künstlergruppe Surrend hat eine lange Geschichte in politischer Satire -die vor allem gegen Putin gerichtet war-,
welcher jetzt zusammen mit dem Assad-Regime hinter den Gräueltaten in Aleppo steht.
Doch anstatt eine scharfe satirische Attacke gegen Putin und das syrische Regime zu fahren, hat sich Surrend diesmal für einen stilleren, poetischen Protest
entschieden: in Form von zwei hübschen Gemälden des alten Aleppo – bevor es zerstört wurde.
„Eigentlich haben wir politische Kunst hinter uns gelassen, aber die Schandtaten gegen Zivilisten und die Zerstörung dessen,
was einst eine wunderschöne Stadt gewesen ist, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Zivilisation. Wir mussten darauf reagieren“,
sagen Jan Egesborg und Johannes Töws von Surrend.

Aufgrund der wachsenden Bedrohung für die eigene Sicherheit verließ Surrend 2010 die Bühne der politischen Kunst und fing stattdessen an, Kinderbücher zu schreiben.
Die beiden Gemälde von Aleppo können gratis von dieser Seite heruntergeladen werden und über die sozialen Medien verbreitet werden.